Zahnheilkunde

Wenn Pferde Ihre Leidenschaft sind, ist die Pferdezahnheilkunde unsere!

Die Pferdezahnheilkunde ist die Teildisziplin in der Pferdemedizin, die sich am schnellsten weiterentwickelt. Durch kontinuierliche Forschung ist der Wissenszuwachs zum Wohle der Pferde beträchtlich. 

Heute wissen wir, dass Pferde unter starken Zahnschmerzen leiden können, ohne dass dies für deren Besitzer klar ersichtlich ist. Neben scharfen Zahnkanten und -Haken können die Pferde auch an einer Vielzahl teils schwerer Erkrankungen im Pferdemaul leiden. Manche dieser Erkrankungen verringern die Nutzungsdauer und das Leben der Pferde erheblich. Von den Schmerzen, die sie erleiden müssen, ganz zu schweigen.

Dr. Simon beschäftigt sich seit über 20 Jahren intensiv mit den Erkrankungen im Pferdemaul und hat sich deren Behandlung verschrieben. Er gehört als international gefragter Referent und Fachbuchautor zu den Top Spezialisten auf diesem Teilgebiet der Pferdemedizin. Dr. Simon und sein Team an Zahnspezialistinnen und -Spezialisten stehen mit ihrem Know-how und ihrer Ausrüstung auch ihrem Pferd zur Verfügung.

Neuere Behandlungsmethoden gehen inzwischen kilometerweit über das früher noch übliche, grobe „Herumraspeln“ im Pferdemaul hinaus. Dank hervorragender, auf die speziellen Bedürfnisse im Pferdemaul angepasster Instrumente kann Dr. Simon und sein Team eine vollständige Diagnose und die bestmögliche Behandlung für seine Patienten erreichen.

Dies betrifft sowohl einfache als auch chirurgisch anspruchsvolle Extraktionsmethoden, Zahnfüllungen, Wurzelkanalbehandlungen, Wurzelspitzenresektionen, Parodontalbehandlungen, Kieferhöhlenbehandlungen mit und ohne Trepanationen, endoskopische Operationen und Kiefergelenksbehandlungen, um nur einige zu nennen.

Wie läuft eine Pferdezahnbehandlung ab?

Als erfahrene Pferdetierärzte werden wir den Patienten zunächst einer tiermedizinischen Allgemeinuntersuchung unterziehen. Hier gilt es den Gesundheitszustand der Patienten als Ganzes zu beurteilen und eventuell vorhandene weitere Erkrankungen festzustellen. Diese werden gegebenenfalls behandelt, bevor die Zähne behandelt werden.

Nach Feststellung der Sedationsfähigkeit wird eine auf das Individuum angepasste Sedierung verabreicht. Das heißt, der Patient wird mittels sehr gut verträglicher Medikamente angst- und schmerzfrei gestellt. Nun wird ein Maulgatter eingesetzt, die Maulhöhle schonend geöffnet und mit reichlich sauberem Wasser ausgespült.

Mittels Dentalspiegeln, bei Bedarf auch Endoskopen und Zahnsonden, wird nun jeder Zahn und seine Umgebung genauestens untersucht.

Danach wird ein Behandlungsplan aufgestellt und mit Ihnen genau besprochen. Jeder Schritt der Behandlung wird erläutert, Transparenz gegenüber dem Pferdebesitzer ist unsere oberste Maxime.

 

Die Dauer einer Pferdezahnbehandlung variiert stark, je nach den notwendigen Eingriffen. In der Regel dauert sie jedoch ca. 45 Minuten.

Wir sind auf die Behandlung bei Ihnen im Stall eingerichtet. In manchen seltenen Fällen kann die Therapie jedoch nicht im Heimatstall durchgeführt werden. Für diese Fälle steht unser Pferdedentalzentrum in Lenggries zur Verfügung. Hier können Patienten stationär aufgenommen werden und werden von uns behandelt.

Was wird für eine Pferdezahnbehandlung benötigt?

Ein Plätzchen im Trockenen, im Winter auch witterungsgeschützt reicht uns meist schon aus. Die meisten unserer Geräte und Instrumente sind akkubetrieben. In Ausnahmefällen benötigen wir einen Stromanschluss.

In unseren speziell gebauten Dentalwagen führen wir alle notwendigen Gerätschaften im Stall mit. Da das Pferd zur Behandlung sediert wird, wäre ein rutschfester Untergrund in einer ruhigen Ecke des Stalls sinnvoll. 

Um den Kopf des sedierten Patienten auf Arbeitshöhe zu halten wird er mit speziellen Hebevorrichtungen an Seilen etwas angehoben. Ein Haken in der Decke oder ein stabiler Dachbalken zum Befestigen des Hebeseils lassen sich praktisch in jedem Pferdestall finden.

Muss wirklich sediert werden?

Ja.

Die Sedierung, also das Angstfrei-machen der Patienten durch Beruhigungsmittel ist für das Fluchttier Pferd absolut notwendig. 

Zum einen möchten wir verhindern, dass es zum Vertrauensbruch zwischen Pferd und Mensch kommt, indem man dem Patienten unnötige Angst zumutet.

 

Zum anderen sind eine genaue, kompromisslose und vollständige Untersuchung der Maulhöhle und ihre anschließende Behandlung ohne Sedation nicht vollständig und gefahrlos möglich. Zahnbehandlungen beim Pferd bedeutet nicht nur Raspeln! 

Wir haben uns die qualitativ beste Behandlung für Ihr Pferd auf die Fahnen geschrieben und können und wollen hinter diesen selbst gesteckten Qualitätsmerkmalen nicht zurücktreten.

Was kostet eine Zahnbehandlung?

Als Tierärzte in Deutschland berechnen wir nach der Gebührenordnung für Tierärzte, wie sie im Bundesgesetzblatt festgeschrieben ist (GOT).

Eine „Standardbehandlung“ (soweit man beim Individuum Pferd überhaupt generalisieren kann) einschließlich der Allgemeinuntersuchung und Sedierung liegt meist zwischen 150.- und 180.- €. Zuzüglich der Anfahrtskosten die sich nach den in Ihrem Stall mitbehandelten Patienten und der gefahrenen Tour richten. Kontaktieren Sie uns und scheuen Sie sich nicht, das Thema Kosten anzusprechen!

Wie kann ich mehr über moderne Pferdezahnheilkunde erfahren?

Kaufen Sie unser Buch!

Wir halten regelmäßig Vorträge und Kurse in Pferdezahnheilkunde unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Reit- und Fahrverband. Auch haben wir zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema sowohl in der tiermedizinischen Fachpresse als auch in Reitermagazinen. Wenn Sie Interesse haben können wir gerne einen interessanten Kurs oder eine Vortragsveranstaltung zum Thema in ihrem Verein abhalten. Kontaktieren sie uns!

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Kontaktieren Sie Dr. Simon direkt:

per Tel.: 0178 8886651

per Mail: herold.simon@t-online.de

 

Für unsere Patienten fahren wir überall hin!